NPD Osthessen

21.09.2018

Hat die SPD eine eigene Lügenpresse?


» Zur Videoübersicht


Weitere Infos http://www.npd-hessen.de/

Hat die SPD ihre eigene Lügenpresse? Der stellvertretende Landesvorsitzende der NPD-Hessen, Ingo Helge, deckt eine Manipulation der Wähler durch die SPD auf. So berichtet die Wahlkampfzeitung der SPD in Wetzlar, die NPD habe vor des Oberbürgermeisters Haus demonstrieren wollen und es hätten sich 200 mutige "Menschen" den "Rechtsradikalen" entgegengestellt. Die NPD hat tatsächlich am 20.07. in Naunheim demonstriert, auch Zwischenkundgebungen wurden durchgeführt. Viel wichtiger ist es jedoch festzustellen, dass das Käseblättchen der SPD anscheinend ganz gerne eine eher lückenhafte Berichterstattung vorzieht und dem Leser die wahren Gründe wohl lieber verheimlicht. Anscheinend soll wohl OB Manfred Wagner zum Märtyrer aufgebaut werden. 200 uninformierte Verblendete, bezahlte Mitläufer, einschließlich des SPD-Stabes und hohem Anteil an Krawalltouristen haben ganz besonders ehrenvoll sein Haus verteidigt, während die NPD in Wetzlar-Naunheim auf die Machenschaften des Oberbürgermeisters hinwies und sich lautstark Gehör verschaffte. Der wahre Grund für die NPD-Demonstration durch Naunheim ist jedoch der begangene Verfassungsbruch des Oberbürgermeisters im Zusammenhang mit der "Causa Wetzlar", zu dem wir bereits mehrfach informierten. Der Oberbürgermeister Manfred Wagner sieht sich derzeit mit der Wiederaufnahme des Gerichtsverfahrens gegen ihn wegen Nötigung konfrontiert. Nötigung deshalb, weil er den NPD-Stadtverband Wetzlar unter Zuhilfenahme der Polizei daran hinderte, eine ihm zustehende Wahlkampfveranstaltung in der Stadthalle Wetzlar durchzuführen. Auch wurden maßgebliche Teile der Stadtverwaltung wochenlang damit beschäftigt, wie man eine Wahlkampfveranstaltung der NPD doch noch verhindern könne. Nicht zuletzt hat sich der Oberbürgermeister Manfred Wagner gegen die Anweisungen des Bundesverfassungsgerichtes gestellt und für sein rechtbrechendes Verhalten auch gerichtliche Zwangsgelder gegen die Stadt Wetzlar in Kauf genommen. Der Stadt Wetzlar entgehen durch die vielen gegen die NPD verlorenen Gerichtsverfahren unzählige Tausende Euro Steuergelder. All dies verschweigt das Käseblättchen der SPD, weil es eben nicht in das künstlich hochstilisierte Bild des volksnahen Machers passt. Sicherheit durch Recht und Ordnung fordert die NPD bereits seit ihrer Gründung. Deshalb zur Landtagswahl am 28. Oktober: NPD wählen. ▶ Wer Videos wie dieses mag und will, dass sie weiter erscheinen und größere Reichweite erzielen, kann den Kanal hier unterstützen. ▶ Abonniere jetzt unseren Kanal und teile unsere Videos! Weltnetz: http://www.npd-hessen.de/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiRREd0WcqSxE9gYkykS1yQ/ Facebook: https://www.facebook.com/npd.hessen/ BitChute: https://www.bitchute.com/channel/npdhessen/ Twitter: https://twitter.com/npdhessen/ Instagram: https://www.instagram.com/npd_hessen/ VK: https://vk.com/npd.hessen Politische Arbeit kostet Geld. Auch Du kannst Hilfe leisten, sei es auch nur mit einem kleinen Betrag. Wer uns finanziell unterstützen möchte, so daß wir Spritkosten und technische Anschaffungen tragen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Spende Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. Näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html



» Zur Videoübersicht
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: