NPD Osthessen

22.03.2018

Lesezeit: etwa 1 Minute

Samstag, 24. März 2018 - Das Ereignis des Jahres nicht verpassen

NPD-Wahlkampfveranstaltung in Wetzlar am 24.03.2018: Verwaltungsgericht Gießen droht Stadt Wetzlar Zwangsgeld an

Nächster gerichtlicher Sieg gegen den Oberbürgermeister der Stadt Wetzlar!

Mit heute gefasstem Beschluss hat das VG Gießen der Stadt Wetzlar ein Zwangsgeld in Höhe von € 7.500,- für den Fall angedroht, dass sie dem NPD-Stadtverband Wetzlar nicht bis zum 23.03.2018, 11.00 Uhr, einen Mietvertrag über die Stadthalle Wetzlar vorlegt.

Die Stadtverwaltung war bereits mit einstweiliger Anordnung des VG Gießen vom 20.12.2017 zur Hallenüberlassung verpflichtet worden, war dem jedoch bislang nicht nachgekommen. Seit Wochen werden immer wieder neue Gründe vorgeschoben, die dem Abschluss des Mietvertrages angeblich entgegenstehen. Dem haben die Gießener Verwaltungsrichter nun einen Riegel vorgeschoben.

Bezugnehmend auf das musikalische Programm, führt das Gericht aus, dass wir selber entscheiden können, wie wir eine Wahlkampfveranstaltung durchführen.

Wir sehen uns Samstag!

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
100.25.43.188
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: